Urkunden für „Geprüfte Bestatter" und Thanatopraktiker

Bad Wildungen/ Hannover, 14. Mai 2015
Die Fortbildung zum „Geprüften Bestatter" erfreut sich hoher Akzeptanz und Nachfrage. Im Rahmen der postmortale – Deutsche Messe für Bestattungskultur konnten der Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden, Klaus Repp, gemeinsam mit dem stellvertretenden Prüfungsausschussvorsitzenden Helmut Kohlmann und dem Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Bestattungskultur, Hermann Hubing, drei Absolventen auszeichnen: Manuel Schmitt (Dillenburg), Jessica Unger (Bergkamen) und Daniel Weigand (Gladenbach). Die „Geprüften Bestatter" mussten sich zum Abschluss ihres Vorbereitungslehrganges vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Wiesbaden einer Überprüfung ihrer fachpraktischen Fähigkeiten und fachtheoretischen Kenntnisse unterziehen. Hierzu gehörten u.a. eine mehrstündige Klausur, praktische Schwerpunkte lagen im Bereich der hyghienischen Vorsorge sowie im Beratungsgespräch.

postmortale urkunden geprfte bestatter kl
Die neuen „Geprüften Bestatter" Daniel Weigand, Manuel Schmitt und Jessica Unger gemeinsam mit dem stv. Prüfungsausschussvorsitzenden Helmut Kohlmann (ganz links), Kammerpräsident Klaus Repp (2.v.l.) und DIB-Geschäftsführer Hermann Hubing (rechts).


Ausgezeichnet wurde auch Nico Bahrenburg (Zeven) als einer von vier geprüften Thanatopraktikern, die ihre Theorie-Ausbildung in der Holzfachschule Bad Wildungen durchgeführt vom VDT Deutsche Einbalsamierer e.V. absolviert haben. Als Vorsitzender des Prüfungsausschusses „Geprüfter Thanatopraktiker“ überreichte Frank R. Grah die Urkunde und gratulierte zur bestandenen Prüfung.

In seiner Laudatio wies Repp darauf hin, dass das selbstständige Führen eines Bestattungsunternehmens nach wie vor an keinerlei fachliche Voraussetzungen geknüpft sei. Qualifizierungsangebote wie der „Geprüfte Bestatter“ oder der „Geprüfte Thanatopraktiker“ verbesserten daher die betriebliche und persönliche Qualität und würden den Kunden ein Kriterium für die Wahl des „Bestatters seines Vertrauens“ an die Hand geben. Repp betonte die Leistungsbereitschaft der Absolventen, die über ein halbes Jahr hinweg berufsbegleitend an den umfassenden Lehrgängen teilgenommen hatten und sich in Praxis und Theorie weiterbildeten.


postmortale urkunden thanatopraktiker kl

Der frisch gebackene Thanatopraktiker Nico Bahrenburg (2.v.r.) nimmt die Glückwünsche von Prüfungsausschussvorsitzenden Frank R. Grah, Kammerpräsident Klaus Repp und DIB-Geschäftsführer Hermann Hubing entgegen.