Stiftung Warentest testet Bestattungsvorsorge

29.01.2018. Die Stiftung Warentest testete die drei größten, sowie einen kleineren regionalen Anbieter von Treuhandverträgen. Darunter auch die Angebote des Deutschen Instituts für Bestattungskultur (DIB), die im Vergleich zu den anderen Anbietern ein überzeugendes Urteil erhielten. Die aktuellen Ergebnisse veröffentlichte die Verbraucherorganisation im Finanztest 2/2018.


Neben den Angeboten des DIB nahm Stiftung Warentest die Leistungen der BT Bestattungstreuhand GmbH, der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG und der HBT Bestattungsvorsorge Treuhand GmbH unter die Lupe.

Die Tester beurteilten das Angebot des DIB positiv. Sie bescheinigen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur „geringe Mängel", während die Vertragsbedingungen aller anderen Treuhandgesellschaften „deutliche Mängel" enthalten.

Ebenfalls positiv fällt beim Urteil über die Vorsorgemöglichkeit des DIB ins Gewicht, dass im Falle einer Insolvenz des Bestatters die Kundengelder abgesichert sind. Auch die Transparenz des Vertrags ist im Vergleich höher. Pluspunkte im Fazit der Tester gab es auch für die Nennung der Bank, die die Kundengelder verwaltet, gegenüber Stiftung Warentest, sowie für das Rechtsschutzangebot im Falle eines Streits mit dem Sozialamt.

Die Verbraucherschützer kritisieren lediglich, dass das DIB im Falle von hohen Vorsorgebeiträgen ein teurer Anbieter sei. Demgegenüber sind die Kritikpunkte bei den anderen Marktbegleitern schwerwiegender.

Damit steht fest: Das DIB braucht sich in Sachen Seriosität gegenüber dem Marktführer nicht verstecken! Jeder Bestatter, der mit dem DIB in Bezug auf die Bestattungsvorsorge zusammenarbeitet, hat dieses Ergebnis nun von der Stiftung Warentest bestätigt.

Das gesamte Urteil und die Testbedingungen sind im aktuellen Heft Finanztest 2/2018 beim Zeitschriftenhändler oder online (kostenpflichtig) im Shop auf www.stiftung-warentest.de zu finden.