Tischler-Innungen Darmstadt und Dieburg haben fusioniert

21.02.2017. Die Tischler-Innungen Darmstadt und Dieburg haben sich Ende letztens Jahres zu einer Fusion entschieden. In getrennten Innungsversammlungen wurde dieser Beschluss einstimmig herbeigeführt. Bei der konstituierenden Innungsversammlung in Darmstadt wählten die anwesenden Innungskollegen den seitherigen Darmstädter Obermeister, Herrn Tischlermeister Joachim Höfler, einstimmig zum Obermeister der fusionierten Tischler-Innung Darmstadt-Dieburg. Zum stellvertretenden Obermeister wurde Wolfgang Fäth, Tischlermeister aus Dieburg gewählt. Als Beisitzer komplettieren Carsten Becker (Seeheim- Jugenheim), Stefan Coy (Otzberg), Jürgen Fischer (Ober-Ramstadt), Jürgen Guthmann (Weiterstadt), Hans-Jörg Kuntz (Darmstadt), Jürgen Munder (Darmstadt), Andreas Resch (Babenhausen) und Kurt Wassmann (Darmstadt) den künftigen Vorstand der Tischler-Innung Darmstadt-Dieburg. Karl Mahla (Babenhausen) und Armin Schwenda (Darmstadt) bilden den Kassen- und Rechnungsprüfungsausschuss. Rainer Lamp, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Darmstadt-Dieburg, wird auch künftig die Geschäfte der fusionierten Tischler-Innung führen. Sämtliche Wahlen erfolgten einstimmig.

Tischlermeister Johann Wandinger, seit 2001 als Obermeister an der Spitze der Tischler-Innung Dieburg, stand für eine weitere ehrenamtliche Tätigkeit nicht mehr zur Verfügung. In Würdigung seiner langjährigen Verdienste wurde er von seinen Dieburger Innungskollegen einstimmig zum Ehrenobermeister gewählt. Außerdem wurde er mit der Silbernen Ehrennadel der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main ausgezeichnet.
Obermeister Joachim Höfler, ebenso Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Darmstadt- Dieburg: „Den Verschmelzungsprozess der beiden Tischler-Innungen haben wir seit Monaten vorbereitet. Diese Fusion macht einfach Sinn, da die beiden Partner hervorragend zueinander passen und sie einen Mehrwert für die angeschlossenen Innungsbetriebe darstellt. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Innungsbetriebe von diesem Zusammenschluss profitieren werden. Durch den Größenvorteil und die enge Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachpartnern ergeben sich eine Vielzahl von Möglichkeiten", so Joachim Höfler.
Geschäftsführer Rainer Lamp: „Mit der Fusion werden Erfahrungen und fachliche Kompetenzen in der Region ideal gebündelt. Unsere Handwerksbetriebe müssen stark bleiben, ihre Interessen müssen gehört werden. Schließlich sind Handwerk und Mittelstand eine der wichtigsten Säulen unserer Gesellschaft".
Die fusionierte Tischler-Innung Darmstadt-Dieburg hat ihren Sitz in Darmstadt und betreut künftig 41 Mitgliedsbetriebe in Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Auf dem Bild: Ehrenobermeister Johann Wandinger, Jürgen Munder, KH-Geschäftsführer Rainer Lamp, Jürgen Fischer, Kurt Wassmann Stefan Coy, Hans-Jörg Kuntz, Carsten Becker, Obermsiter Joachim Höfler, Andreas Rech, stellv. Obermeister Wolfgang Fäth.