Herzlich willkommen!

hessenTischler ist der Landesinnungsverband des hessischen Tischlerhandwerks. Er vertritt die Interessen von rund 1.000 Innungsbetrieben und setzt sich in Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit für das hessische Tischlerhandwerk ein.

Der Verband verbindet die Mitgliedsbetriebe zu einer starken Gemeinschaft. Er steht ihnen mit einer Reihe von Service-Dienstleistungen zur Seite: technische und juristische Beratung und Hilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit.


Voller Erfolg der Bad Wildunger Fenstertage

17.11.2017. Anfang November trafen sich über 130 Teilnehmer/innen anlässlich der Bad Wildunger Fenstertage. Im Vordergrund stand der Austausch und der Wissensgewinn, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Die diesjährigen Fenstertage können einen neuen Rekord verbuchen: So nahmen in diesem Jahr sowohl mehr Tischler, als auch mehr Aussteller an der Veranstaltung teil.
Plenum
Volles Haus bei den Bad Wildunger Fenstertagen: Erneut konnte ein Teilnehmer- und Ausstellerrekord verbucht werden (Foto: hessenTischler). 
Weiterlesen...

Landesinnungsmeisterkonferenz tagt in Bad Wildungen

Landesinnungsmeisterkonferenz09.11.2017. Die jährlich stattfindende Landesinnungsmeisterkonferenz des Tischler- und Schreinerhandwerks war Ende Oktober an der Holzfachschule in Bad Wildungen zu Gast. Aus den Bundesländern reisten die jeweiligen Landesinnungsmeister auf Einladung des Bundesinnungsverbands Tischler Schreiner Deutschland (TSD) in das nordhessische Bad Wildungen an.

Den persönlichen Stellenwert der Holzfachschule unterstrich der hessische Landesinnungsmeister Reinhard Nau mit einer kleinen Anekdote, als er die teilnehmenden Kollegen zu Beginn der Veranstaltung wissen ließ, dass sein beruflicher Werdegang als Tischler in der Holzfachschule begonnen hatte.
Weiterlesen...

Service-Gesellschaft DIUG GmbH bietet geprüfte Einzelnachweise

DIUG LOGO08.11.2017. Der neue Leitfaden zur Nachhaltigkeitsnachweisführung verlangt von endverarbeitenden Betrieben im Tischlerhandwerk, bei der Verwendung von zertifiziertem Holz bei öffentlichen Ausschreibungen bei Überschreitung eines Auftragswertes von 2.000 Euro entweder eine Produktkettenzertifizierung beispielsweise durch FSC oder PEFC oder aber einen geprüften Einzelnachweis.

Durch diesen geprüften Einzelnachweis belegt der Auftragnehmer den Einsatz von nachhaltigem Holz, dieser kann von akkreditierten Zertifizierungsanbietern oder aber auch von ö.b.u.v. Sachverständigen erbracht werden. Weiterlesen...